„Menschen hören nicht auf zu spielen, weil sie alt werden, sie werden alt, weil sie aufhören zu spielen.“

Oliver Wendell Holmes (1809-1894), US-amerikanischer Arzt und Essayist

 

Advertisements

Dienstleistungen

Workshops für Lehrende: Ich biete Workshops für Dozierende mit folgenden Themen an: (Analoge) Spiele und Spielelemente in der Lehre, Spielentwicklung in der Lehre („students as designers“), Interaktive Wissensvermittlung mit Hilfe von Spieladaptionen. Die Kurse richten sich sowohl an Dozierende und Doktorierende an Universitäten als auch an Lehrkräfte an Schulen. Spielbasiertes Lehren und Lernen eignet sich für verschiedenste Fachbereiche (z.B. Gesellschaftswissenschaften, Naturwissenschaften, Sprachen).

Begleitung von Lehrveranstaltungen: Die Spielentwicklung in der Lehre bietet einen innovativen Lehransatz.  Gerne begleite ich Sie bei Ihrer Lehrveranstaltung als externer Berater für Spieldesign. Dabei helfe ich Ihnen beispielsweise bei der Planung von Veranstaltungen und übernehme den spieltechnischen Inhalt als Gastdozent in einzelnen Sitzungen oder Workshops. Profitieren Sie von meiner umfangreichen Erfahrung in der Spielebranche, sowie im Bereich der Spielentwicklung mit Studierenden.

Erstellung von individualisiertem Unterrichtsmaterial: Gerne erstelle ich Ihnen Überblicksdokumente zu für Sie thematisch relevanten Gesellschaftsspielen als auch Handreichungen zu den Themenbereichen Spielentwicklung und Spielmechanismen.

Materialsets für die Spielentwicklung: Bestellen Sie ein Set Spielentwicklungsmaterial für Ihren Unterricht. Mit den von mir zusammengestellten Spielmaterialien können Sie die Teilnehmer ihrer Veranstaltung zum Entwickeln und Basteln eines ersten Prototypen animieren. Ein solches Set enthält Blankomaterial wie ein Spielbrett und Spielkarten, sowei Kartensleves, Spielfiguren und andere Spielsteine in unterschiedlichen Farben, ein Handout zum Spielentwicklungsprozess und ein Handout zu Spielmechanismen. Die Sets sind je nach Spielerzahl und Gruppengröße variabel.

Analoge Spiele im Unterricht: Kontaktieren Sie mich, wenn Sie analoge Spiele und Spielelemente in ihren Unterricht einbinden wollen. Ich berate Sie gerne zur Verwendung von off-the-shelf-Spielen oder Spieladaptionen im Unterricht.

Students as Designers

Die traditionelle Vorlesung an Universitäten und der Frontalunterricht an Schulen wird immer mehr durch interaktivere Lehrmethoden abgelöst. Studien belegen, dass eine aktive Teilnahme im Unterricht positive Einflüsse auf den Lernerfolg haben. Partizipative Unterrichtsformen regen zum Mitschreiben, Mitlesen, Mitreden, Mitdenken, Reflektieren und Diskutieren an. Grundlage dafür sind eine gemeinsame inhaltliche Beteiligung und ein inhaltlicher Austausch zwischen den beteiligten Lernenden. Auch aus diesem Grund ist in den letzten Jahren ein Trend zur Einbindung von Spielen und spielerischen Elementen in den Unterricht auf unterschiedlichen Bildungsstufen zu erkennen. Der besondere Reiz von Spielen in der Lehre liegt in ihrer experimentellen Lernumgebung, in der die Lernenden miteinander interagieren, eigene Strategien ausprobieren und die Auswirkungen ihres Handelns erfahren können.

Die Lehrmethode „Students as Designers“ geht dabei noch einen Schritt weiter und verwendet die Entwicklung eines Gesellschaftsspiels als innovativen Lehransatz. Die Lernenden werden dazu eingeladen, sich aktiv in die Entwicklung eines Gesellschaftsspiels einzubringen, das den wesentlichen Kern des Unterrichtsfachs spielend vermitteln soll.

Im Frühjahrssemester 2016 wurde diesbezüglich ein Pilotprojekt am Politikwissenschaftlichen Institut der Universität Zürich unter der Leitung von Dr. Saskia Ruth und Dr. Rebecca Welge durchgeführt, bei dem ich als externer Berater für Gamedesign beteiligt war. Das Seminar „We the People – Designing Democracy“ gab den Studierenden die Möglichkeit sich an dem Entwicklungsprozess eines Demokratiespiels zu beteiligen. Ziel des Seminars war es die Studierenden zu motivieren das hochkomplexe und abstrakte Thema der Demokratietheorie auf aktive und engagierte Weise anzugehen und in einem abschließenden Workshop einen ersten Prototypen zu basteln. Das Spiel sollte dabei die wesentlichen Elemente und Zielkonflikte der Demokratie vermitteln und einen Einblick in verschiedene demokratische Funktionen und Modelle geben.

Der große Erfolg des Seminars und das positive Feedback der Studierenden motivierte uns dazu die Lehrmethode „Students as Designers“ als allgemeinen Lehransatz zu entwickeln und in Form einer Handreichung für andere Dozierende zugänglich zu machen.

Projektpartner
Dr. Saskia Ruth, German Institute of Global and Area Studies
Dr. Rebecca Welge, Universität Zürich/ Freelance Trainerin

Projekte

Aktuelle Projekte:

Demokratiespiel: Entwicklung eines Gesellschaftsspiels zum Thema Demokratie. Das Expertenspiel mit hoher Komplexität soll den Spielern neben dem Spielspass auch wesentliche Kenntnisse über Demokratietheorie vermitteln (Projektpartner: Dr. Rebecca Welge und Dr. Saskia Ruth).

Mini-Spiele: Entwicklung von kurzen Bildungsspielen, die geeignet sind im Unterricht eingesetzt zu werden, um bestimmte Aspekte der Demokratietheorie zu veranschaulichen (Praxispartner: Demokrative).

Didaktik-Koffer: Entwicklung einer Sammlung von Didaktik-Tools, die im Unterricht eingesetzt werden können, um interaktive und kreative Unterrichtseinheiten zu gestalten.


Aktuelle Veranstaltungen:

• Testspielen Demokratiespiel: „Let’s Play – Game test at GIGA Hamburg“ (GIGA Hamburg; 23. April 2018)

• Doktoranden-Workshop: „Playful Learning and Democracy“ (DPDS; Universität St. Gallen; 24./25. Mai 2018)

• Dozenten-Workshop: „Aktives Lernen durch die Entwicklung von Spielen“ (Lehrkredit UZH; Universität Zürich; 4./5. Juni 2018)


Abgeschlossene Veranstaltungen:

• Master-Seminar: „We the People – Demokratie spielend gestalten“ (DPDS – NCCR Democracy; Universität Zürich 2016)

• Doktoranden-Workshop: „Demokratiemodelle, Funktionen und Institutionen – Gestaltung eines Demokratiespiels“ (DPDS – NCCR Democracy; Universität Zürich 2016)

• Master-Seminar: „Gamification in der Demokratieforschung – Demokratie als Bildungsspiel (DPDS – NCCR Democracy; Universität Zürich 2017)

• Doktoranden-Workshop: „Let’s play – Brettspiele in der Universitätslehre (DPDS – NCCR Democracy; Universität Zürich 2017)

Referenzen

Referenzen2 Kopie

 

Kontakt

2016-03-01 13.21.58

TELEFON:
+49 177 3094467

E-MAIL:
Robert.Lovell(at)web.de